Archive

Was verbindet, was trennt Menschen aus unterschiedlichen Milieus, Generationen, Kulturen? Wie können Erfahrungen über Grenzen hinweg weitergegeben werden? Das Programm „Archive“ lenkt den Blick auf eine der auffälligsten Entwicklungen im zeitgenössischen Theater seit den sechziger Jahren. Es setzt sich mit der weit verbreiteten Praxis auseinander, mittels dokumentarischer Materialien kollektive und individuelle Geschichten, Identitäten und Erinnerungen zu vergegenwärtigen. Im Fokus stehen vier Archivprojekte, die das Vermittlungsproblem spielerisch-ironisch reflektieren. Der Berliner Architekt und Raumdesigner Markus Miessen führt zur Vernissage in den aktuellen Diskurs über künstlerische Archivprojekte ein.

The Walk-In Archive

Serotonin (Berlin)

30. März, 19 Uhr, Vernissage
31. März bis 2. April von 9.00-19.00 Uhr
3. April von 10.00-18.00 Uhr
Kölnischer Kunstverein

On Three Posters

Rabih Mroué (Beirut)

30. März, 19.00 Uhr, Vernissage
31. März bis 2. April von 9.00-19.00 Uhr
3. April, 10.00-18.00 Uhr
Kölnischer Kunstverein

The Nightmare of Participation

Markus Miessen (Berlin)

30. März, 19.30 Uhr
Kölnischer Kunstverein
(wegen Krankheit ausgefallen)

Make Me Stop Smoking

Rabih Mroué (Beirut)

30. März, 21.00 Uhr mit Gespräch
Kölnischer Kunstverein

The Inhabitants of Images

Rabih Mroué (Beirut)

1. April, 18.30 Uhr
Kölnischer Kunstverein